… denn am 18. Dezember 1919 ist unser Therapiepferd Jonny gestorben. Jonny war schon sehr alt, er ist ganz friedlich eingeschlafen und unsere Reittherapeutin, Frau Kaiser, war bei ihm.
Alle Kinder waren sehr rücksichtsvoll und leise, und haben ihm dadurch großen Respekt gezollt. Es verbinden uns viele schöne Erlebnisse mit unserem Jonny, der in seiner Jugend ein ganz schöner Tausendsassa war und uns viele Streiche gespielt hat. Er konnte zum Beispiel die Koppeltore einfach öffnen, so dass wir uns ganz schön was einfallen lassen mussten. Als die dann sicher waren, hat er seiner Herde vorgemacht, wie man über den Misthaufen hinaus kommt, um das grüne Gras zu erreichen…. Aber er war auch ein ganz besonderer Tröster und Freund für viele unserer Kinder.