Weil es in Sachsen-Anhalt zu wenige Bienen und zu wenige Imker gibt, fördert das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie Schulimkerprojekte. Als eine von sechs Schulen hat die Heimschule Lüttgenziatz eine komplette Schulimkerausstattung im Werte von 2000 € von der Agrarmarketinggesellschaft überreicht bekommen. Imker Sperfeldt aus Burg wird die Schüler anleiten und beraten, wie sie selbst Honig ernten und verarbeiten können. Doch zuvor müssen sie noch streichen, löten und einiges über Bienen lernen - bis im kommenden Frühjahr zwei Bienenvölker ihr neues Zuhause in Lüttgenziatz beziehen können.

Schulimkerei