Ein lang gehegter Traum unserer Kinder und Jugendlichen ging in den Winterferien in Erfüllung. Wir fuhren nach Leipzig in das „Jump House“, einen riesigen Trampolinpark, den größten Deutschlands, der in acht verschiedene Spaß- und Actionbereiche aufgeteilt ist. Auf insgesamt 140 verschiedenen Trampolinen, einer großen Freisprungfläche, einem Hindernisparkour, zwei Sprunggruben mit Schaumstoffkissen und mehreren Ballstationen konnten wir spielen, toben und uns völlig auspowern. Einfach ein super Spaß! Am Abend traten wir völlig erschöpft aber glücklich wieder die Heimfahrt an.

Bilder angucken...

Dank einer großzügigen Spende verbrachte unsere Kinderdorffamilie abwechslungsreiche Winterferien im Harz. Schnee und Rodelhang luden zu ausgelassenem Aufenthalt im Freien ein. Eine aufregende Seilbahnfahrt auf den Wurmberg ermöglichte uns sogar eine rasante Schlittenfahrt talabwärts.

Winterferientage Braunlage 2018

Einige Kinder probierten sich zum ersten Mal mit Schlittschuhen aus. Ohne Stürze ging es natürlich nicht ab. Aber zum Ende des Tages drehten sie schon ganz souverän ihre Runden. Was für ein Erfolgserlebnis! Schwimmen im Hallenbad und gemütliche Spielabende rundeten unseren sportlich aktiven Winterurlaub ab. Das war eine schöne und erlebnisreiche Woche, waren sich alle einig.

…bei diesem Wort huscht ein Lächeln über die Gesichter unserer Kinder und jedes hat sogleich ein Bild vor Augen. Eines haben wir alle in unserer Unterschiedlichkeit gemeinsam…wir lieben die Ostsee. Ich sehe noch Lucas` Gesicht vor mir, als er das erste Mal die Ostsee sah. Es war ein stürmischer, wolkenverhangener Tag. Bevor wir sie sehen konnten, hörten wir sie schon von weitem. Wir näherten uns dem Hochuferweg von Sellin. Durch die blätterlosen Bäume, die die Steilküste säumten, sahen wir auf das tosende unter uns liegende Meer, die großen Wellen brachen sich auf den Strand. Es war gigantisch.

Weiterlesen ...

Mit diesen Fragen beschäftigen sich gerade die Kinder der Kinderdorffamilie Meininger. Antworten haben sie bereits gefunden, zumindest in der Theorie. Zum Start unseres „Projekt: Veggie“ lasen wir gemeinsam das Kinderbuch „Warum wir keine Tiere essen“ (Geschrieben von Ruby Roth) und sprachen über die vielfältigen Gründe des Vegetarismus. Begeistert von so vielen tollen fleischfreien Gerichten durchstöberten die Kinder Kochbücher zum Thema.

Schnippeln und vegetarisch essen

Ausgestattet mit Sparschäler, Gemüsemesser und Co. wurden fleißig Kartoffeln und Gemüse geschnippelt, um ein leckeres veganes „Kartoffelgulasch“ zu kochen. Ulkiger Name, ist doch gar kein Gulasch im Gulasch, finden die Kinder - geschmeckt hat es allen! So wollen wir weiterhin - an zwei Tagen in der Woche - alle gemeinsam in der Küche fleischfreie Gerichte austüfteln, nebenbei ein paar Tiere retten und vor allem GESUND essen.

Mal sehen, wie es nach den Projektwochen weitergeht.

Im Januar fuhren einige Kinder unseres Wohnbereichs zur Motoradmesse nach Magdeburg. Fahrzeughersteller stellten ihre Zweiräder und Quads aus. Unter dem Motto „Nur gucken, nichts anfassen“ ging es durch die Reihen der blitzenden Maschinen. Die Kinder waren begeistert. Der Höhepunkt waren natürlich die Stuntshows. Die Jüngsten drehten so richtig auf und ließen die Motoren ihrer Crossmaschinen aufheulen. Selbst einen Sprung durch einen Feuerbogen gab es zu sehen. Die Großen zeigten ihre Sprungshow über eine Weite von 23 Meter! Hier gilt höchste Konzentration. Zur Messe war auch Tom Hacker, ein junger Stuntrider aus Hamburg angereist und zeigte sein Können. Anschließend wurden natürlich Fotos mit den Cross- und Stuntridern für das Fotoalbum gemacht.