So veranstalteten wir zum Start in die Pfingstferien eine große Aufräumaktion. Alle Bewohner und Erzieher haben gemeinsam den Park der Einrichtung auf Vordermann gebracht. Unser Park musste in den letzten Jahren viele Stürme und Abholzungen ertragen - da war es mal nötig mit vereinten Kräften anzupacken und aufzuräumen.

Die von einer Fachfirma geschredderten Äste und Zweige wurden als Mulch im Park verteilt. Unkraut sowie Laub- und Holzrester wurden geharkt. Ein Teil wurde auf unserem Kompost entsorgt und für den restlichen Unrat hat uns die Elektrofirma Weiland aus Bornstedt einen größeren Anhänger zur Verfügung gestellt. So konnte alles zur umweltgerechten Entsorgung transportiert werden.

Damit alles wieder schön grünt wurde noch frisches Gras ausgesät. Zum Abschluss wurde gemeinsam gegrillt. Insgesamt hat uns der Tag also folgendes bewiesen: Aufräumen kann durchaus Freude bereiten, wenn man es richtig anstellt! Außerdem bleibt uns zuletzt auch die Freude über einen wunderschönen aufgeräumten Park, sodass sich die Arbeit gelohnt hat! 😊

Zur Premierenvorstellung, am Theater der Lutherstadt Eisleben, waren unsere drei Kita-Kinder kostenfrei zum Kinderstück „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ eingeladen. Bei schönem Wetter konnten sie im Theatergarten miterleben wie Kasperl, der Seppel und die Großmutter den Kaffeemühlenräuber Hotzenplotz überlisten. Vielen lieben Dank an das Theater in Eisleben für die kostenfreie Vorstellung.

Vor ein paar Tagen bekam die Horteinrichtung in Steutz Besuch von Julia Kamp, die seit 2017 Sachbearbeiterin für Nutztierrissbegutachtung im Wolfskompetenzzentrum Iden ist. Zwei Stunden lang drehte sich alles um den Wolf. Frisst der Wolf auch Schildkröten und Füchse? Putzt der Wolf sich die Zähne? Woran erkennen wir Wolfsspuren? Leuchten die Augen nachts wirklich rot? Bellen Wölfe? Alle Fragen beantwortete Julia geduldig und lobte die Neugierde der „Bären“.

Zum Schluss konnten die „Bären“ den Wolfsschädel begutachten und die spitzen Zähne bestaunen. Ob der Wolf damit kleine Kinder fängt? Nein, denn die „Bären“ wissen jetzt genau: Angst brauchen sie vorm Wolf nicht zu haben, aber Respekt, genau wie bei jedem anderen Wildtier. Die „Bären“ hätten sie gerne weiterhin mit Fragen gelöchert, aber Julia verspricht, sie wieder zu besuchen. Es war ein sehr aufregender und interessanter Tag. Vielen Dank.

Einmal in der Woche haben wir mit zwei Lehrern ein Schattentheater einstudiert. Dabei haben wir mit selbstgemachten Holzfiguren Schatten an die Wand geworfen. Es ging in dem Stück um Super Mario, der nicht mehr groß werden konnte. Den Text haben wir uns selbst ausgedacht, ganz viel geübt und die Rollen verteilt. Das Ganze wurde auf Video zum Zeigen in Lüttgenziatz und als Erinnerung für die Mitspieler aufgenommen. Es hat sehr viel Spaß gemacht!

Schattentheater AG

Nach langer Planung und vorheriger Abstimmung aller Ideen und Wünsche konnten wir im April endlich mit unserer großen Müllsammelaktion starten. Jede Gruppe ging einen anderen Weg in unserer Umgebung ab und sammelte mit Handschuhen, Müllsäcken und Gokarts mit Anhänger oder Tandem mit Beiwagen, achtlos weggeworfenen Müll auf. Dabei unterhielten wir uns wie gefährlich das für die Tiere, Natur und Menschen ist. Es ist traurig, dass immer wieder Plastikmüll, Zigarettenfilter und größerer Müll wie Autoreifen und Flaschen in Wald und Umgebung abgeladen werden. Wo doch der Wald einen großen Beitrag zur Reinigung der Luft beiträgt und bei unseren immer heißer werdenden Sommer einen Beitrag zur Kühlung beiträgt.
Alle Helfer waren sehr engagiert bei der erfolgreichen Aktion. Zur Belohnung gab es zum Abschluss Gegrilltes und Salat für alle Mitwirkenden.