Kinder und Jugendliche, Geschäftsleitung, Mitarbeiter und Gäste trafen sich am zweiten Junisamstag zum traditionellen Sommerfest des Albert-Schweitzer-Familienwerkes und freuten sich an den vielen tollen Angeboten, die Kinderherzen höher schlagen lassen. Auch die Mitarbeiter nutzten gern die Möglichkeit, mit Kollegen aus anderen Einrichtungen ins Gespräch zu kommen. Ein bewährtes Team hatte die Organisation und die Ausgestaltung in die Hände genommen und bezog auch viele Helfer aus dem Umfeld ein. Ihnen allen gilt ein herzliches Dankeschön.

Die Base Kids, die Jugendband, die im Keller des Kinderdorfhauses Meininger probt, hat sich für zwei Tage in das Tonstudio des Gröninger Bades eingenistet. Hier nahmen sie unter fachmännischer Anleitung von Jürgen Schienemann und ihrem Trainer Hirschi ihre ersten drei eigenen Songs auf. Die Texte hat alle Gina geschrieben, die Musik entstand innerhalb der Band zusammen mit ihrem Trainer. Unter den Titeln ist auch der Kido-Song. Diesen hat die 18-jährige Gina den Kinderdorfkindern des Albert-Schweitzer-Familienwerkes gewidmet, während sie sich nach zehn Jahren Kinderdorfleben auf ihren Auszug im September vorbereitet.

Basekids im Tonstudio

Begeisterte Unterstützung erhielten die Base Kids von ihren jüngeren Pflegegeschwistern, die den Chor für den Refrain einsangen. Zum diesjährigen Sugarwood-Festival soll die CD, die mit Unterstützung von Heinz Jürgen und Kerstin Herzig veröffentlicht wird, erstmalig dem Publikum präsentiert werden.

Basekids im Tonstudio

Dieser Aufforderung eines Sponsors an die Kinder unseres Kinderdorfes in Sachsen-Anhalt folgten wir gern. Herr Schneider, selbst Schauspieler und in dieser Inszenierung gleich in drei Rollen zu sehen, lud alle Kids ab 8 Jahre zum gleichnamigen Schauspiel von Silke von Hacht ins Theater nach Magdeburg. Die Kinder und Erzieher freuten sich sehr, ist doch Pippi Langstumpf eines der schönsten Kinderbücher von Astrid Lindgren. Und wer kennt und liebt es nicht, dieses freche, mutige und starke kleine Mädchen. Es beeindruckt jede Kindergeneration aufs Neue. "Am besten fand ich, dass Pippi so stark war und frech." antwortete Laura auf die Frage, was das Schönste am Theaterstück war. "Und die Schokoeier natürlich." Denn nach der Vorstellung gab es für die Kinder passend zu Ostern noch eine süße Überraschung von den Schauspielern. Leider konnten wegen Krankheit vieler Kinder und Erzieher nicht alle Plätze genutzt werde. Sehr schade, aber nicht zu ändern. Gegen Krankheiten ist selbst Pippi machtlos.

Bereits zum 11. Mal fand diese Veranstaltung in Zerbst statt. Gespielt wurde in vier Altersklassen: 10-12 Jahre, 13-14 Jahre, 15 Jahre + und in einer Erzieherklasse. Über 50 Teilnehmer aus unseren Einrichtungen in Merseburg, Wittenberg, Zerbst, Lüttgenziatz, Walternienburg, Kropstädt und Sangerhausen standen sich an den Platten gegenüber.

Weiterlesen ...

Engelbert Diegmann vom Verein So viel Freude e. V. übergab im Magdeburger Dom Kickertische an verschiedene Kinderkliniken und auch an unsere Wohngruppe. Finanziert wurden die Tische von der Kroschke Kinderstiftung der Magdeburger Partnerstadt Braunschweig. Am Aufbau aktiv beteiligt waren der amtierende Junioren- Weltmeister im Tischfußball Raphael Hampel aus Berlin und der zweifache Deutsche Meister Dominik Schmitz aus Köln. Die beiden Spitzenspieler zeigten bei der Übergabe Tischfußball in großer Geschwindigkeit und Präzision.

Weiterlesen ...